Rechtliche Information

 

Da es sich bei personenbezogenen Daten um besonders schützenswerte Daten im Sinne des Datenschutzes handelt und dieser sich nicht so gut mit dem Thema Ahnenforschung vereinen lässt, möchte ich hier ein paar Sätze zu diesem Thema schreiben. Da sich meine rechtliche Ausbildung nur auf ein paar Vorlesungen beschränkt, sind dies natürlich nur Interpretationen von dem was ich gelesen habe. Falls sich ein Rechtskundiger hierher verirrt, kann er sich mit mir natürlich gerne in Verbindung setzen und mit mir über das Thema philosophieren.

In der Datenbank befinden sich ca 33000 Personen und dementsprechend sind auch viele personenbezogene Daten vorhanden. Die Daten wurden entweder aus öffentlich zugänglichen Quellen gesammelt oder wurden von Verwandten zur Verfügung gestellt.

Die Masse der Daten, einschließlich der Möglichkeit selbst in der Datenbank herumzuforschen, benötigt eine Registrierung und die Zuweisung von Leserechten.

Die schützenswerten Daten und Dokumente sind geschützt und können von keinem unbefugten ausgelesen werden.

Für Personen welche nicht mehr leben gelten die Regelungn des Datenschutzes im Bezug auf die Veröffentlichung nicht mehr (Ausnahmen gibt es natürlich wie bei allem).

Für Personen welche noch leben gilt:

  • Der Name fällt nicht unter den Datenschutz
  • Daten, welche öffentlich Zugänglich sind, fallen nicht unter den Datenschutz
  • Alle Anderen Daten dürfen mit Einwilligung der betreffenden Person (wenn nicht volljährig der Erziehungsberechtigte) veröffentlicht werden.

Auf alle Fälle - da sich ja keiner genötigt fühlen sollte, hier aufzuscheinen:

Falls jemand ein Problem mit der Angabe seiner Daten hat (ist im öffentlichen Bereich maximal das Geburtsdatum) kann er, oder sie, mir einfach eine email schicken und ich werde das entsprechende Datum rausnehmen.